Menschen

Thomas Faupel - TV Produzent & Filmemacher

Er ist in Stuttgart geboren, in Straubing aufgewachsen, doch Regensburg ist seine Heimat. Seit einigen Tagen hält Thomas Faupel die begehrte Auszeichnung "BLM-Telly" für herausragende Leistungen im lokalen Fernsehen in Bayern in Händen. Wir wollten wissen wie es dazu kam?!

… und die Auszeichnung für „BLM-Telly“ geht an… 

den Film über das Oberpfälzer Seenland als beste Produktion in der Kategorie „Werbung und Promotion“.

So spannend war es bei der Preisverleihung im Rahmen der Lokalrundfunktage am 4. Juli 2017 in Nürnberg!

Thomas Faupel Blm Telly Preis 2

Aber beginnen wir von Anfang an....

Wie kam`s?

Thomas, du hast diese Woche den BLM (=Bayerische Zentrale für neue Medien) Preis, den Telly, für den besten Film in der Kategorie Werbung und Promotion erhalten. Was ist das für ein Preis und für welchen Film?

Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien verleiht seit 1988 die BLM-Hörfunk- bzw. BLM-Lokalfernseh-Preise. Jährlich werden die jeweils besten Hörfunk- bzw. Fernsehbeiträge mit lokaler Bedeutung in verschiedenen thematischen Kategorien mit Geldpreisen und mit einem „BLM-Radio“ bzw. „BLM-Telly“ ausgezeichnet. Auch lokale Werbekampagnen werden prämiert.

2017 wurde zum 30. Mal der „BLM-Hörfunk-Preis“ und zum 26. Mal der „BLM-Lokalfernseh-Preis“ vergeben. Die Auszeichnung erfolgte auf einer eigenen Preisverleihung im Rahmen der Lokalrundfunktage am 4. Juli 2017 in Nürnberg.

Und erhalten habe ich den Preis zusammen mit dem OTV (Oberpfalz TV) Kameramann Uli Wiesner für den Imagefilm über das Oberpfälzer Seenland.

Thomas Faupel Blm Telly Preis 1

Wie kam es zu dem Projekt und wieso mit Oberpfalz TV?

Vor knapp einem Jahr wurde ich von Oberpfalz TV beauftragt, einen Imagefilm für das Oberpfälzer Seenland zu produzieren. Das heißt, Technik und Equipment und Kameraleute von Oberpfalz TV, Ideen, Umsetzung, Regie und Organisation von mir. So läuft das mit jedem freien TV Produzenten, der ich ja bin. Vor allem aufgrund meiner langjährigen Erfahrung in der Produktion von Filmen für touristische Regionen freute ich mich auf dieses Projekt. Dass dieser Film mir jedoch einmal einen Preis wie den Telly bescheren würde, daran hätte ich nicht gedacht.

Wie läuft dann so ein Projekt ab und was gilt es da alles zu beachten?

Thomas Faupel Tlm Telly Bilder 1

Nach der Auftragserteilung trat ich zunächst einmal mit dem Auftraggeber, der Tourismusregion Oberpfälzer Seenland in Kontakt, um die gegenseitigen Erwartungen abzustecken.

Wichtig war es, die verschiedenen Themenschwerpunkte mit einem roten Faden durch den Film zu ziehen, so dass sie auch ohne Sprecher gut verständlich waren.

Nachdem der Inhalt besprochen war, fehlten nur noch Models, die den Film mit Leben/Emotionen füllten. Ein Aufruf in den Social-Media-Kanälen nach Komparsen half uns dabei enorm.

Und welches Equipment kam dabei zum Einsatz? Drohnen hab ich gesehen und Unterwasserkameras?

Bei den 4 Drehtagen, die mit Equipment von OTV umgesetzt wurden kamen zum Einsatz eine Filmkamera Sony FS7, diverse Optiken, ein Slider, für Aufnahmen wie auf einer Schiene gezogen, eine Drohne Inspire One, eine Osmo, eine GoPro usw. Maßgeblich mitverantwortlich am letztendlich großen Erfolg des Filmes war die Teamarbeit mit OTV-Kameramann Uli Wiesner, der meine Visionen perfekt umgesetzt und sich auch immer wieder selbst hervorragend auf Dreh mit eingebracht hat.

Nach dem ersten Dreh, das war der Golf- und Landclub Oberpfalz e.V. und das Schauspiel vom Hussenkrieg in Neunburg vorm Wald, hier drehte OTV Kameramann Marco Rubenbauer, gab es wetterbedingt eine kleine Drehpause, doch danach kam endlich die ersehnte Wetterlage und die Produktion konnte wieder auf Hochtouren laufen.

  • Thomas Faupel Tlm Telly Bilder 2
  • Thomas Faupel Tlm Telly Bilder 6

Und lief da alles glatt? Wie lange dauerten die Drehs so?

Wir hatten das Glück, dass wir für einen Tag eine extra engagierte Modelfamilie bekamen. Vielen Dank hier an dieser Stelle an Pia Köstlmeier (Filmtochter und ihre Freundinnen; sie feierte an dem Drehtag ihren Geburtstag!), Steffi Henke (Filmmutter) und Marco Köstler (Filmpapa). Die weiteren Drehtage waren insgesamt 3 am Stück, bei Traumwetter.

Thomas Faupel Tlm Telly Bilder 4

Dank der hervorragenden Public Relation Arbeit von Verena Danner kam während des Drehs in Schwandorf – das Oberpfälzer Seenland hat ja auch ein paar Städte im Einzugsgebiet – die Mittelbayerische Zeitung zum Dreh und informierte die Leser über den Stand der Dinge bzw. wie weit der Dreh schon fortgeschritten war.

Hier der Link zu diesem Artikel: http://www.mittelbayerische.de/region/schwandorf/gemeinden/schwandorf/imagefilm-soll-emotionen-wecken-22800-art1426490.html

Mit den letzten Bildern am Murner See ging dann ein wirklich großes Projekt zu Ende – zumindest für die meisten. 

Was heißt für die meisten?

Für Uli Wiesner und mich hieß es ab in die Postproduktion. Da mussten wir das Material eindigitalisieren, sichten und sortieren! Und ganz wichtig: die richtige Musik finden! Eines nachts beim Durchforsten unzähliger Musikarchive traf ich dann ins Schwarze! It’s good to be alive! Sommerlich, schmissig – der passt! Und schnell waren auch alle andern Beteiligten der gleichen Überzeugung und der Schnitt konnte beginnen. Nach ein paar kleinen Änderungen seitens des Auftraggebers, also des Oberpfälzer Seenlands in Person von Geschäftsführer Hr. Joachim Häring, war es dann im September 2016 soweit - der Imagefilm über das Oberpfälzer Seenland war fertig.

Innerhalb kürzester Zeit erreichte er in den sozialen Netzwerken hohen Bekanntheitsgrad und ist nunmehr Aushängeschild einer ganzen Region.

Und wie kam es, dass dieser Film dann von der BLM ausgezeichnet wurde?

Nach der Ausstrahlung des Filmes beim Fernsehsender Oberpfalz TV, wurde er von Programmchef Christoph Rolf für den Fernsehpreis eingereicht. Jeder bayerische Lokalsender nominiert dabei seine Favoriten in den passenden Kategorien. Dass unser Film gegen die sehr gute Konkurrenz gewinnen konnte, ist eine Anerkennung an jeden Einzelnen, der an diesem Projekt mitgewirkt hat.

Jury der BLM-Preise

Dr. Torsten Rossmann, Geschäftsführer der Welt N24 GmbH

Walter Keilbart, Vorsitzender des Fernsehausschusses des Medienrates

Detlef Kuschka, Journalist, Trainer und Coach

Katrin Müller-Hohenstein, Fernsehmoderatorin "Das aktuelle Sportstudio", ZDF

Marcel Rasmus, Senderchef von Kabel 1

Ina Tenz, Geschäftsleiterin Content und Programmdirektorin ANTENNE BAYERN

Julia Schutz, Programmdirektorin Antenne Thüringen

Prof. Dr. Manfred Treml, Vorsitzender des Hörfunkausschusses des Medienrats

Phillipp Walulis, Grimmepreisträger und Fernsehmoderator

Thomas Faupel Blm Telly Preis 1
Personen von links nach rechts: Thomas Ebeling, Landrat Landkreis Schwandorf, Joachim Häring GF Oberpfälzer Seeland, Verena Danner, Oberpfälzer Seeland, Uli Wiesner, OTV-Kameramann, Thomas Faupel, Produzent - Fotograf ist der Landrat des Landkreises Schwandorf: Thomas Ebeling

Zur Person Thomas Faupel

Img 8139

Thomas, du bist vielen in Regensburg noch in Erinnerung als du bei TVA gearbeitet hast, was machst du jetzt genau?

Ich bin mittlerweile freier TV Produzent und Filmemacher. Das heißt, ich werde für Projekte gebucht und setzte dann mit dem Kunden deren Wünsche um. Meine nun fast 20-jährige Erfahrung hilft mir dabei enorm, mich immer wieder neu auf jeden einzelnen Kunden einzustellen. Und dabei sind 2 Dinge ganz wichtig. 1. Der Kunde muss zufrieden und sogar mehr als das, er muss begeistert sein und 2. ich muss das auch, denn nur dann kann ich mein ganzes Herzblut in solche Projekte stecken.

Und dabei ist es ganz gleich, ob ich als Produzent, Kameramann oder was auch immer mit Film zu tun hat, gebucht werde. Viele Projekte setze ich auch komplett allein um. Das kommt auch ganz auf die Größe des Projektes bzw. das Budget an. Meine 2 Firmen, TF Media und 24p, sind für jeden Kunden sehr gerne Ansprechpartner.

Thomas, kommen wir doch noch kurz auf Regensburg zu sprechen, du bist in Stuttgart geboren, in Straubing groß geworden und seit wann genau in Regensburg und was verbindet dich mit ihr?

Ich kam nach einem 1 Jahr Au-Pair Aufenthalt in den USA, ja das stimmt wirklich J, zum Studieren nach Regensburg. Lehramt Gymnasium Deutsch und Englisch - aber das war nicht das, was ich mir wirklich für den Rest meines Lebens hab vorstellen können. Und so kam es, wie es für viele Filmemacher kam, ich wurde zum Studienabbrecher und Quereinsteiger. Ich bekam ein Volontariat bei TVA und blieb dort 9 Jahre. Im Jahr 2007 wurde ich kurzzeitig von DONAU TV in Deggendorf als Redaktions- und Programmchef eingestellt und blieb dort für knapp 2 Jahre. Doch Regensburg und jetzt komme ich zum Thema zurück ist für mich meine Heimat. Hier habe ich eine tolle Familie, meine Freunde und viele Bekannte. Ich könnte mir keine schönere Stadt vorstellen. Und das Beste an meinem Job ist, das ich überall arbeiten kann. Ich fahre zum Dreh wo der Kunde es wünscht und schneide dann in Regensburg oder sogar noch vor Ort! Die großen Medienzentren in Köln, Berlin oder auch München haben mich nie interessiert.

Was sind deine nächsten Projekte?

Nun, da stehen gerade einige im Raum! Zusammen mit erneut Oberpfalz TV produziere ich einen Bierfilm über die Stadt Amberg und einen Imagefilm über die Stadt Schwandorf.

Mit TF Media produziere ich einen Imagefilm für die Firma Nölken in Bonn, die produzieren das, was jede Mutter oder auch Vater gut kennt, Feuchttücher J.

Und mein neuestes „Baby“ ist eine Kooperation aus drei Firmen, kurz teamMARKE. Das sind die Werbeagentur Bauer & Frischluftwerbung aus Schierling, die P&P Studios Audioagentur aus Regensburg und ich mit 24p.

Fotos: Thomas Faupel


Die LOOK Redaktion

Claudia Niebauer & Doris Melchner

JETZT TEILEN

Mehr aus Menschen