Look Flying Evi 8

Menschen

Flying Evi – Meilen und mehr

Stewardess, Fitness-Queen und Bloggerin – die Wahlregensburgerin Evi Schwarzfischer hat uns besucht und über ihr spannendes Leben erzählt.

Bildschirmfoto 2017 12 21 Um 12 28 27

Ob es an den vielen warmen Orten liegt, die sie beruflich besucht, oder an den ganzen Sonnenstunden in ihrem Arbeitsalltag – als Evi unser Büro betritt, strahlt sie übers ganze Gesicht. Kennt man die viel bereiste 29-Jährige nur von ihrem Instagram-Profil (flying.evi), könnte man meinen, sie sei eine der vielen Fishing-for-compliments-Bloggerinnen in Bikinifotos vor Strandkulissen. Wenn man sich aber mit der Oberpfälzerin unterhält, merkt man, dass sie ihren Weg gefunden hat und einfach Spaß daran hat, andere daran teilhaben zu lassen. Die Energie für ihren Lifestyle zieht sie aus ihrer positiven Art. Die ist es wahrscheinlich auch, die ihr den „Glow“ gibt, den kein Handyfiter zaubern kann.

Vom Wald in die Welt

Vom Jetset-Leben war die Rossbacherin Evi Schwarzfischer früher weit entfernt. Das erste mal geflogen ist sie mit 17 – zum Mädelsurlaub nach Venedig. Der zweite Flug ging dagegen schon weiter – ins Aupair-Jahr nach Amerika. „Ich dachte die erste Zeit immer, ich will für immer hier bleiben – die gute Laune, die positiven Menschen…“, erzählt Evi. Aus einem Jahr wurden zwei und irgendwann kam das Heimweh: „vor allem die Authentizität in Bayern hat mir gefehlt, vieles drüben ist halt doch sehr oberflächlich.“ Für immer weg aus Deutschland schied also aus, aber die Reiselust blieb. Evis Aupair-Mama in Kalifornien war United-Stewardess, das hat die Oberpfälzerin auf ihren Berufswunsch gebracht. Gleich am Tag ihrer Rückkehr nach Deutschland hat sie sich bei der Lufthansa beworben – und den Job bekommen. „Mein Papa hat gemeint, dass das Rumgefliege doch kein Job für mich ist, aber ich wusste ab da ganz fest, was ich machen will“, erzählt Evi lachend.

Bildschirmfoto 2017 12 21 Um 12 26 07

Von Superclean zu clean-gesund

„Schaue ich mir die Fotos vom letzten Jahr an, finde ich mich da viel zu dünn“, erzählt Evi. Damals hatte sie einen strikten Ernährungsplan, lebte vegan, aß kaum Fett, wog 10 Kilo weniger. Ihre Sixpack-Bilder wurden gefeiert, sie selbst war aber eher nicht in Partylaune. „Ich glaube, jeder der diesen Fitnesshype mitmacht, hat mal so eine Phase. Jetzt bin ich so zufrieden, die Bremse zur Essstörung gezogen zu haben und mich da nicht mehr so zu stressen.“ Die 29-Jährige kauft bewusst ein, kocht saisonal und bekommt die Zutaten dazu aus dem Garten ihrer Eltern. „Zur Zeit koche ich gerne mit Kürbis und Rettich. Zum Nachtisch gibt’s bei uns immer Beeren, die hat meine Mama massenhaft eingefroren – das ist super!“, lacht Evi. Sportlich ist sie nach wie vor, für ihren Traumkörper macht sie seit vielen Jahren Yoga und geht in deepWORK® (siehe Infobox unten). Seit diesem Jahr hat sie außerdem ihren Trainerschein und darf Personal Training geben. „So einmal im Monat gönnen mein Freund und ich uns aber auch mal einen Döner“, so Evi schmunzelnd.

Look Flying Evi 17
Look Fyling Evi 20

deepWORK®

Ein anstrengendes, rhythmisches Training mit tänzerischen Elementen

de.deepwork-training.co...

In Regensburg bieten einige Fitnessclubs deepWORK® an, z.B.:

Bodenhaftung trotz luftigen Höhen

Look Flying Evi 16

Seit sechs Jahren ist Evi jetzt schon Stewardess. Drei bis vier Trips fliegt sie pro Monat, am liebsten Langstrecke in die Vereinigten Staaten, zwischendurch muss sie aber auch immer mal wieder innerhalb Europa reisen– Athen, Barcelona…Dank des „Request Systems“ können sich die Lufthansa-Flugbegleiter bis zur Mitte des Monats ihre Wunschziele,- und termine aussuchen, kurz vor Ende des Monats kommt dann der Dienstplan. „Ich flieg gerne Los Angeles -München, wenn ich in LA die Leute dann mit „Servus“ begrüße, schauen die oft nicht schlecht!“, erzählt Evi lachend. Ihr Dialekt ist ein Merkmal, dass ihre Ausstrahlung mit ausmacht. „Erst sollte ich versuchen, Hochdeutsch zu sprechen, aber das liegt mir einfach nicht.“ Gut so, denn ein bisschen bayerisch in der großen weiten Welt schadet schließlich nie. Die erste Zeit im Job hat sich Evi noch an die vorgegebenen Schminktipps gehalten: Viel Make-up, perfekter Nagellack, roter Lippenstift. Wohl gefühlt hat sie sich jedoch so nie. „Man merkt gleich, welche Mädels noch nicht lange fliegen, die sind da noch wahninnig akkurat.“ berichtet Evi. Mittlerweile hat sie ihr Maß an Beauty-Pflege gefunden: dezent statt dekadent. Make-up trägt Evi nie, sie betont mit Schminke ihre Augen, ihre Nägel sind lang, gepflegt und unlackiert. Von Tussi keine Spur.

Traumjob Stewardess

Evi arbeitet für die Lufthansa. Nach einem 8-wöchigen Seminar ging's gleich das erste Mal beruflich in die Luft - für sie nach Shangai.

Interesse am Flugbegleiter-Job? Die Lufthansa ist ständig auf Nachwuchs-Suche!

Infos unter: be-lufthansa.com/j...

Per Instagram zur Lifestyle-Bloggerin

Look Flying Evi 10

Evis Instagram-Bilder sind bunt, sexy und bringen sofort Feel-Good Flair. Ob Yogaposen vor der Golden-Gate Bridge, Bikinipics am Hawaiianischen Traumstrand oder Workout-Moves auf Bergen in Kapstadt, für Reiseposts ist Evi berufs,- und körperbedingt prädestiniert. Kein Wunder also, dass sie mittlerweile über 24 Tausend Follower hat. Kommerziell hat sie ihre Seite allerdings nie betrieben. Vielmehr ergeben sich einige Dinge durch ihren starken Internetauftritt, wie vor kurzem z.B. ein Shooting für das Regensburger Enthaarungsinstitut Hairfree Esthetique. Weil die Anfragen zu Fitness und Ernährung sie irgendwann überhäuften, startete Evi dieses Jahr ihren eigenen Blog. „Den hat mir mein Freund zum Geburtstag geschenkt. Jetzt kann ich da gleich allgemein alle Anfragen beantworten. Schreiben tu ich auf den Weg zum Flughafen im Shuttlebus, da hab ich immer so schön Zeit.“

Hier geht's zu Evis Blog:

www.flyingevi.com

www.instagram.com/flyi...

Look Flying Evi 4
Evi mit ihrem Freund Michael

Die Zukunft liegt in der Luft

Alltagsmanagement – ein Thema, das der 29-Jährigen sehr wichtig ist. Viele ihrer Kollegen haben einen unkoordinierten Alltag, schlafen lange, sind irgendwann „abgeflogen“. Evi hat einen geregelten Tagesrhythmus. In ihren ca. 15 freien Tagen im Monat geht sie zum Sport, trifft ihre Mädels im Café, kocht für sich und ihren Freund Michael Abendessen. Ihre Zukunft sieht sie auf jeden Fall in Bayern, vielleicht sogar wieder auf dem Land. „In der Stadt wohnen ist toll und praktisch, aber so richtig daheim fühle ich mich immer erst richtig, wenn ich wieder im Wald spazieren gehe.“ so Evi. Auf die Fliegerei will sie jedoch trotzdem nicht verzichten, ihr Job ist gleichzeitig ihr Hobby. Nebenbei will die sportliche Blondine irgendwann vielleicht noch Personal Training geben, Trainerschein und Know-how dazu hat sie. Mit der Planung stresst sich Evi allerdings nicht, gerade ist sie einfach glücklich mit ihrem Leben. „Mein Vorbild ist mein Papa, der hat gecheckt worum es im Leben geht: ihm ist egal was die anderen denken und er ist einfach zufrieden“. Eine Einstellung, die sich eigentlich jeder als Motto nehmen kann.

Look Flying Evi 1
Von links: Evi Schwarzfischer mit Claudia Niebauer und Valerie Fischer (LOOK Redaktion)

Text: Valerie Fischer Fotos: Eva Schwarzfischer, Michael Schwarzfischer, Claudia Niebauer


Die LOOK-Redaktion

JETZT TEILEN

Mehr aus Menschen