Look Kleiderschrank Aufraeumen

Mode & Trend

Tipps für mehr Ordnung im Kleiderschrank

Da der Herbst inzwischen Einzug gehalten hat und der Winter kurz bevor steht, heißt es auch kleidungstechnisch wieder Jacke, Mantel und Pulli statt T-Shirt. Wir zeigen euch wie ihr System in euren Kleiderschrank bringt und geliebte Schätze an neue Besitzer verkaufen könnt.

Egal, ob der Kleiderschrank die Größe eines ganzen Zimmers oder nur die einer Telefonzelle hat. Wir wetten, dass er zu klein erscheint. Platz für die Herbst- und Winter-Kleidung gefällig? Wir zeigen euch wie man den Kleiderschrank effektiv ausmistet - und wieder einwandfrei einsortiert.

Jetzt Kleiderschrank aussortieren!

1. Erst sichten, dann planen

Schafft euch einen Überblick über die gesamte Kleidung. Nur so könnt ihr entscheiden, wie viel und welche Art von Stauraum ihr benötigt. Seid ihr ein Kleider- und Rocktyp, tragt eher selten Hosen und Pullover, dann brauchen ihr mehr Kleiderstangen als Ablageböden im Schrank. Überlegt euch, wie viele Schubladen, Fächer und Kästen ihr braucht. Verschafft euch zudem eine
Wohlfühlatmosphäre mit eurer Lieblingsmusik.

2. Sich nur mit Kleidung umgeben, die man liebt

Zeigt Mut: Trennt euch von Kleidungsstücken, die ihr im letzten Jahr nicht mehr getragen habt! Das befreit euch und eure vier Wände von überflüssigem Ballast.

Stellt euchs vor, wir haben einen Kleiderschrank, in dem nur die Lieblingsteile hängen und wir diese auch schnell finden. Dieses Bild sollte man sich immer vor Augen halten um die Motivation hoch zu halten

3. Aussortieren nach Kategorien

Wenn man nach Kategorien aussortiert, wird einem erst mal bewusst, wie viel man von einer Sorte hat, zum Beispiel Jeans. Wir haben oft ähnliche Kleidungsstücke im Schrank, aber nur wenige Lieblingsjeans. Die dürfen dann bleiben.

4. Lieblings-Kleidungsstücke erkennen

Folgende Fragen sollte man sich stellen: Welche Bedeutung hat das Kleidungsstück wirklich für mich? Warum besitze ich dieses Teil? Und was ist die Rolle dieser Klamotte? Oft hängen wir emotional an der Kleidung.

5. Das Kleidungsstück wertschätzen

Sobald man herausgefunden hat, welche Aufgabe das Kleidungsstück für einen hat, wird es einem leichter fallen, sich davon zu lösen. Dann sollte man dem Kleidungsstück für seine Aufgabe danken und es aussortieren.

Den Schrank wieder einräumen

1. Nach Rubriken sortieren

Man sollte den Kleidungsstücke nach Rubriken sortieren, zum Beispiel Blazer auf der einen Seite der Stange, Blusen auf der anderen Seite. Pullis in einem Fach, T-Shirts im nächsten. Nach Farben zu ordnen sieht zwar schöner aus, ist aber unpraktischer. Also lieber hängen, statt falten und stapeln – auch Pullis und Shirts. Bei zu wenig Platzt auf der Stange, trotzdem nicht zehn Teile in einem Fach übereinander legen. Besser maximal drei Teile in eine Schubladen nebeneinander lagern. So lassen sich die einzelnen Stücke auch einfacher aus dem Schrank ziehen.

2. Selten getragene Klamotten außerhalb des Schrankes lagern

Alles, was man seltener benötigt – Reisetaschen, Skianzug, Wanderstiefel – darf man dagegen außerhalb der Augenhöhe verstauen. Textilien am besten in Kleidersäcken aufbewahren, dann stauben sie nicht ein.

3. Accessoires platzsparend anbringen

Gürtel und Schmuck machen sich gut an Haken, Schnüren und Gittern, die man platzsparend an der Innenseite der Schranktüren anbringen kann. Handtaschen am besten mit Seidenpapier füllen und in Staubbeuteln verstauen, dann kann man sie auch in einem Fach stapeln, ohne dass sie aus der Form geraten. 

Selten getragenes Weiterverkaufen.

Selten getragene Kleidungsstücke könnt ihr natürlich über die verschiedensten Plattformen an andere Leute verkaufen. Da Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind. Unsere Redaktion empfiehlt aus eigener Erfahrung die folgenden Plattformen:

Kleiderkreisel

- ebay Kleinanzeigen

- Shpock

- Rebell

Text: Julian Koller,  Foto: Shutterstock

Die LOOK Redaktion
Claudia Niebauer & Doris Melchner

JETZT TEILEN

Mehr aus Mode & Trend